BLOG und Praxistipps

Was darf der Skipper?

Darf der Skipper trauen?

Darf er, aber es wäre eine Ehe auf Zeit – die Ehe dauert nur so lange wie die Reise. An Land ist man dann wieder getrennt, also sehr schnell ein geschiedenes Paar. Denn nur Standesbeamte dürfen rechtlich gültige Trauungen vornehmen.

Darf der Skipper Alkohol und Zigaretten an Bord verbieten?

Ja, das darf er. Das gehört zum sogenannten Hausrecht des Skippers.

Darf er auch religiöse Handlungen wie das Beten untersagen?

Sofern durch das Beten der Frieden an Bord beeinträchtigt werden kann, darf er es verbieten. Auch das Tragen religiöser Zeichen
wie Kreuze, Kopftücher oder Rosenkränze. Die Religionsfreiheit ist zwar ein Grund-recht, aber Grundrechte sind Abwehrrechte
des Bürgers gegenüber dem Staat. Abwehrrechte gegenüber dem Skipper ergeben sich insoweit nicht.

Darf der Skipper Aufgaben nach dem Rollenklischee verteilen?

Ja, das ist zwar gemein, aber zulässig. Denn solche Einteilungen sind keine rechtliche Kategorie, zu Mitgliedern der Crew besteht kein Arbeitsverhältnis. Werden sie aber bezahlt, kann es problematisch werden für den Skipper, dann greift das Arbeitsrecht.

Darf der Skipper jemanden zur Strafe kielholen lassen?

Einen Menschen kielholen darf man grundsätzlich  nicht, weil es eine unmenschliche Strafe wäre und sehr wahrscheinlich eine Straftat. Eine rechtliche Handhabe, Strafen zu verhängen, gibt es für Skipper, zumindest auf privaten Yachten, grundsätzlich nicht.

(Quelle: Maik Brandenburg, Recht – Die Gesetze der Meere, 19/2013)

EnglishGermanSpanish